Gute Konditionen für ein Tagesgeldkonto

Februar 17, 2017
Redaktion

Aktuelle Lage

Bevor der Artikel auf das Thema eingeht, im Folgenden ein paar Worte zu der aktuellen finanzpolitischen Lage: Seit einiger Zeit sieht es nicht gut aus. Erst im Januar hat die Europäische Zentralbank beschlossen, den Leitzins bei 0% zu belassen und weiter Staatsanleihen aufzukaufen, um die Inflation voranzutreiben und damit indirekt die Wirtschaft anzukurbeln. Diese Maßnahmen wirken sich auf den Sparer dahingehend aus, dass sich die Zinsen auf Tages- und Festgeldanlagen auf einem historisch niedrigen Niveau befinden. Des Weiteren weisen die ersten Bankkonten bereits Negativzinsen auf, wenn auch erst ab einer bestimmten Anlagesumme. Gerade deshalb lohnt sich eine genaue Analyse bei der Tagesgeldauswahl, um wenigstens ein bisschen noch aus seinem Ersparten herauszuholen.

Wie sehen gute Tagesgeldkonto Konditionen aus?

  • möglichst hoher Zinssatz: 1% sind realistisch.
  • häufige Ausbezahlung der Zinsen, also am besten monatlich, so macht sich der Zinseszinseffekt bei großem Anlagehorizont am ehesten bemerkbar
  • bedingungslos kostenlos
  • einfache Kontoeröffnung sowie -schließung möglich
  • keine weitere Kontoeröffnung bei der Bank zwingend notwendig, wie Extragirokonto
  • bequemes und übersichtliches Online-Banking
  • Einlagensicherung vorhanden
  • zusätzliche sich lohnende Angebote, etwa im Festgeldbereich

Tagesgeldvergleich

Um ein vielversprechendes Tagesgeldkonto zu finden, werfen Sie einen Blick in das Internet, um einen Tagesgeldvergleich durchzuführen – beispielsweise auf der Website von http://www.tagesgeld-kontovergleich24.de/tagesgeldzinsen-vergleich/. Entsprechende andere Vergleichsportale bieten einen ersten Überblick über Angebote. Beachten Sie jedoch, dass letztendlich die Angaben auf der Homepage der jeweiligen Bank entscheidend sind. Fragen Sie des Weiteren Verwandte und Freunde nach ihren Tagesgeldkonten. Neben Printmedien wie Finanzzeitschriften kann auch ein direkter Anruf bei der Bank Unklarheiten schnell beseitigen. Lassen Sie sich im Zweifel, wenn nötig, das Preis-Leistungsverzeichnis aushändigen.

Häufig werden Neukunden mit Prämien umworben (im Übrigen auch bei Girokonto sowie Depot), entweder in Form von einem höhren Zinssatz, der für eine begrenzte Zeit gilt, oder mittels Geldprämie. Darüber hinaus wird auch das Kunden-werben-Kunden-Prinzip eingesetzt. In diesem Zusammenhang wird das sogenannte Tagesgeldhopping eingesetzt. Nach Ablauf beziehungsweise Erhalt der Prämie wechselt der Neukunde die Bank, um erneut in den Genuss von Vorteilen zu kommen, er springt also von Bank zu Bank. Einziger Nachteil ist der erhöhte Verwaltungsaufwand. Wenn Sie in einer Partnerschaft leben, können Sie doppelt von der Prämie derselben Bank profitieren, indem Sie nacheinander ein Konto eröffnen.

Achten Sie darauf, der Bank einen ausreichend hohen Freistellungsauftrag vorzulegen. Ansonsten zahlen Sie auf die angelaufenen Zinsen 25% Abgeltungssteuer, sowie Solidaritätssteuer und gegebenenfalls Kirchensteuer. Des Weiteren ist zu bedenken, dass trotz des besten Tagesgeldkontos die Inflationsrate womöglich über dem Zinssatz liegt und somit ein Realwertverlust stattfindet.

Gute Konditionen für ein Tagesgeldkonto: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Diese Seite bewerten